INSIDE ME

Inside Me – eine unheimliche Erzählung über die Angst sich selber zu verlieren.

Ein Film von:

Maria ABDEL MASSIH Anjitha ANDIVEEDU Architha ANDIVEEDU Eren AYDIN Erik BALKA Das blauflammige Onigiri
Gävin-Montgomery DE VILLA Patrick ESTRADA Abanoub GERGES Barbara GERGES Antonius HANNA Katharina HEGER Matthias HOLZER Sandra MAATOUK David MAJKIC Christine MONTALES Antonette OALIN Lyndon-Alexander PANGANIBAN Benjamin PISCHEL Cherland POSADAS Tian POZGAJ Stojan RIKIC Sebastian ROZ Simon SCHUH Grigory SYTNIK Mark TADROS Anushka WITANACHCHI David WOJCIECHOWSKI Qiqi ZHENG Sara ANDIC Anni CHEN Veronika EISTERER Nadine EL GARHY Sheryl FARAG Arne GHOUKASIAN Katja HAUMER Buse KAYA Isabella KOKORIC Ivona LOVRIC Dunia SOLIMAN Angela SOSIC Melisa AYDIN Lukas BALICKI Dinh DANG Marie-Claire EGLHOFER Florian EMATHINGER Moritz FRÜH David HEINDL Veronika KUCZEWSKI Alexander LACIUK Paul LOTZ Robert LUGERBAUER Denis NEDZIBOVIC Teresa PREISSINGER Ömer REYHAN Sandro SPIELBÜCHLER Bünyamin UYAR Terin VALOOKARAN

Konzept, künstlerische Leitung, Workshopleitung, Schnitt: Verena Faißt
Projektleitung AHS Kenyongasse: Michaela Götsch
Workshopleitende Lehrerinnen: Ines Stiedl, Nicole Hofer, Katharina Müller, Katharina Goessinger, Sonja Mallinger
Workshopleitung Marketing/Filmarchiv Austria: Tomáš Mikeska
Workshopleitung Kamera: Klemens Koscher
Workshopleitung Sound, Mastering: Oliver Stotz

59 SchülerInnen zwischen 14 und 16 Jahren gestalten in Zusammenarbeit mit 7 LehrerInnen, einem Musiker, einem Kameramann und mir innerhalb von insgesamt 5 Schultagen einen Film. Es gibt kein Drehbuch oder vorgegebenes Thema. Ausgangspunkt ist der gemeinsam entwickelte experimentelle Soundtrack, zu dem die SchülerInnen selbstständig szenographisch, skulptural, textbasiert und performativ arbeiten.

Der Film wurde im April 2016 im historischen Saal des MetroKinokulturhauses präsentiert.

Das Projekt wurde von projekteuropa ausgezeichnet, auf der InSEA Regional Conference Vienna 2016 sowie am 3. Internationalen Symposium Kulturvermittlung in St. Pölten (NÖKU) präsentiert. Ende 2017 wird außerdem im InSEA e-magazine IMAG ein Essay dazu publiziert.