TEIL 1

Eine klare Wiener Nacht im Frühling: Ein kleines Mädchen schreit wutentbrannt in Richtung Mond: „C‘est la luuuuuuneeeeee!!!!!“. Dass die Erwachsenen rundum sie ignorieren, verstärkt ihren Zorn // Ein Sockel, der nur so tut, als wär‘ er ein Sockel, dabei ist’s ein Schrank // Das Mond-Versteck // Und natürlich ist der Mond aus Käse.

2011
Rundgang Akademie der bildenden Künste Wien

 

TEIL 2

Die Animation Túnglleiðángur, eine Zusammenarbeit mit Isar Ágúst Kristjánsson (9 Jahre), ist eine Collage aus Bildmaterial von Nasa Lunar Surface Systems, Fritz Langs „Frau im Mond“ (1929), Georges Meliès‘ „Voyage dans la Lune“ (1902) und Mondzeichnungen von Galileo Galilei. Die Leinwand aus Butterbrotpapier, auf die der Film projiziert wird, ist in eine Multimedia-Installation poetischer Mondkonnotationen eingebunden.

2011 Gruppenausstellung LANDUSE Kaffistofan, Reykjavik (IS)

  • gallery-image
  • gallery-image
  • gallery-image

TEIL 3

Digitale Projektion, unterbrochen durch ein Spiegel-Mobile. Das projizierte Bild ist Ausschnitt aus einem Boulevardpressefoto von Heidi Klum und Seal.

2012 Gruppenausstellung Electric Darkness, SIM Gallery Reykjavik (IS)